Sterntaler-Kuchen Blogmas17 – Türchen 17

Merry Blogmas, 3. Advent und eine Überraschung im Kuchen

Heute ist schon der 3. Advent und ich freue mich beim Blogger-Adventskalender von Vanessa dabei zu sein. Jeden Tag geht ein neues Türchen auf. Auf dem Bild kannst du sehen, wer alles dabei ist. Gestern war Bianka dran und heute darf ich dich kulinarisch zum Thema Sterntaler inspirieren. Falls du das Märchen nicht kennst oder nicht mehr genau weißt worum es geht, habe ich dir hier die Geschichte nochmal aufgeschrieben.

Sterntaler – Das Märchen der Gebrüder Grimm

„Es war einmal ein kleines Mädchen, dem war Vater und Mutter gestorben, und es war so arm, dass es kein Kämmerchen mehr hatte, darin zu wohnen, und kein Bettchen mehr hatte, darin zu schlafen, und endlich gar nichts mehr als die Kleider auf dem Leib und ein Stückchen Brot in der Hand, das ihm ein mitleidiges Herz geschenkt hatte. Es war aber gut und fromm. Und weil es so von aller Welt verlassen war, ging es im Vertrauen auf den lieben Gott hinaus ins Feld.

Da begegnete ihm ein armer Mann, der sprach: „Ach, gib mir etwas zu essen, ich bin so hungrig.“ Es reichte ihm das ganze Stückchen Brot und sagte: „Gott segne dir’s,“ und ging weiter. Da kam ein Kind, das jammerte und sprach: „Es friert mich so an meinem Kopfe, schenk mir etwas, womit ich ihn bedecken kann.“ Da tat es seine Mütze ab und gab sie ihm. Und als es noch eine Weile gegangen war, kam wieder ein Kind und hatte kein Leibchen an und fror: da gab es ihm seins; und noch weiter, da bat eins um ein Röcklein, das gab es auch von sich hin. Endlich gelangte es in einen Wald, und es war schon dunkel geworden, da kam noch eins und bat um ein Hemdlein, und das fromme Mädchen dachte: „Es ist dunkle Nacht, da sieht dich niemand, du kannst wohl dein Hemd weggeben,“ und zog das Hemd ab und gab es auch noch hin.

Und wie es so stand und gar nichts mehr hatte, fielen auf einmal die Sterne vom Himmel, und waren lauter blanke Taler; und ob es gleich sein Hemdlein weggegeben, so hatte es ein neues an, und das war vom allerfeinsten Linnen. Da sammelte es sich die Taler hinein und war reich für sein Lebtag.“

Der Sterntaler-Kuchen

Genau wie bei dem Mädchen verbirgt sich bei meinem Rezept die Überraschung im Inneren des Kuchens. Der wunderbare Marzipanstern sieht nicht nur gut aus sondern schmeckt auch köstlich.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken. Und wenn du Lust auf den Blogger-Adventskalender bekommen hast, schau doch morgen mal bei Marlene vorbei.

Adventliche Grüße

Anja

blogmas17

mrsemilyshore NinaStrada „einfachchinesischkochen“ kinderkuecheundso „leckerundco“ stilshot „zuckerschnee“ „judysdelight“ „papiliomaacki“ „1000leckerbissen“ kruemelnundkleckern“ shape= „uhiesig“ „marlenebloggt“ „junookaefer“ „habichselbstgemacht“ shape= „backzauberin“ „kuechenmampf“ „labsalliebe“ „kinderkommtessen“ „madamedessert“ „vergissmeinnicht“ „suessezaubereien“ „Blogmaspdf2017“
Sterntaler-Kuchen_kuechenMAmpf
Sterntaler-Kuchen Blogmas17 - Türchen 17
Rezept drucken
Rezept reicht für eine Kastenform 25 x 11 cm
Portionen Vorbereitung
15 Stück 30 Minuten
Kochzeit
50 Minuten
Portionen Vorbereitung
15 Stück 30 Minuten
Kochzeit
50 Minuten
Sterntaler-Kuchen_kuechenMAmpf
Sterntaler-Kuchen Blogmas17 - Türchen 17
Rezept drucken
Rezept reicht für eine Kastenform 25 x 11 cm
Portionen Vorbereitung
15 Stück 30 Minuten
Kochzeit
50 Minuten
Portionen Vorbereitung
15 Stück 30 Minuten
Kochzeit
50 Minuten
Zutaten
Für die Sternen-Füllung
Für den Teig
Portionen: Stück
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für die Sternen-Füllung
  1. Die Marzipanrohmasse mit Kakaopulver und Puderzucker verkneten. Wenn du es dir leichter machen willst, lässt du die Vorarbeit die Küchenmaschine machen und knetest den Marzipan-Teig final mit den Händen durch, damit er schön gleichmäßig die dunkle Farbe des Kakaos annimmt.
  2. Den Marzipanteig ausrollen und mit einen Sternausstecher Taler ausstechen und übereinander stapeln.
Für den Teig
  1. Butter, Zucker, Salz und Orangenabrieb in einer Rührschüssel mit Handrührer (oder in der Küchenmaschine) vermischen, die Eier zugeben, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  2. Mehl und Backpulver sieben und nach und nach zur Masse geben.
  3. Die Kastenform fetten und mehlen. Mein Tipp: Ich schneide mir das Backpapier so zu, dass es in die Form passt. Damit bekommst du den Kuchen wunderbar raus.
  4. Die Hälfte des Teiges in die Form geben und glatt streichen. Nun die Sternen-Stange einsetzen. Den übrigen Teig darauf und den Kuchen ca. 50 Minuten backen. Ob der Kuchen fertig ist, merkst du durch die Stäbchenprobe.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.