Traumhafte schöne Ladies Night in Mainz

Kulinarische Leckerbissen und ein Abend voller Esprit

Gruß aus der KücheAm 30. Juli war ich bei der Ladies Night im Favorite Park Hotel Mainz. Dieser Abend war so wunderbar: Das Essen, die kleinen Vorträge zwischen den Gängen und natürlich meine Tischdamen! Aber der Reihe nach.

Vor Jahren hatte ich mal eine Sendung im Bayrischen Fernsehen gesehen, in der eine patente Dame Zuschauer gecoacht hat. Dass es sich dabei um Sabine Asgodom handelt und ich diese Jahre später persönlich kennen lernen würde, ahnte ich da noch nicht. Ich hatte mir vor 2 Monaten das Buch „Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot“ zugelegt, welches von Frau Asgodom stammt. Aus Neugierde schaute ich auf ihrer Internetseite nach, was sie sonst noch so geschrieben hatte und stieß auf das Event in Mainz. Hier stellte sie ihr neuestes Buch „Der kleine Konfliktlösungscoach: Frieden schaffen in meiner Welt“ vor und es wurden kulinarische Träume versprochen. Für mich war klar: Ein Vier-Gang-Menü vom Sternekoch, Vorstellung von Strategien, wie ich zufriedener werde und eine super Location, keine Frage, da musste ich einfach buchen!

Los ging es um 19.30 Uhr mit einem Sektempfang und den ersten fabelhaft schmeckenden Grüßen aus der Küche. Der Küchenchef Philipp Stein (übrigens der jüngste Sternekoch Deutschlands) stimmte uns mit weißer Tomatenschaumsuppe, einem Praliné von Atlantikfischen und einem gefüllten Mini-Windbeutel auf den Abend ein. Beim Sektempfang lernte ich meine späteren Tischdamen Annett, Ulrike, Bettina und Petra kennen, die mir an diesem wunderbaren Abend wahrlich bezaubernde Tischdamen waren.

Praliné von Atlantikfischen

Was mir auch besonders gefallen hat: Frau Asgodom begrüßte jede der 80 Frauen persönlich und stoß mit ihnen an. Nach der offiziellen Begrüßung von Frau Asgodom wurde frisches, warmes Brot, gesalzene Butter und eine Creme mit geräuchertem Papikapulver gereicht. Im Anschluss wurde das Amuse bouche, welches aus Thunfisch-Tartar mit Wasabicreme und Soja-Kaviar bestand, serviert.

Vorspeisen-BrotThunfisch-Tartar mit Wasabicreme und Sojakaviar

Ich kann nur sagen: Ich war im kulinarischen (Sterne-)Himmel! Danke lieber Philipp Stein, das war so unglaublich lecker! Nach diesem ersten kulinarischen Schmankerl berichtete uns Frau Asgodom von Marianne und ihrem Nachbarn, der mit seinem Auto die Garageneinfahrt von Marianne blockiert und wie dieser Konflikt mit weiblichem Charme, der richtigen Idee und der „Bitte-hilf-mir-Methode“ gelöst werden konnte. Fand ich echt verblüffend! Und Marianne und der Nachbar haben keinen Anwalt dafür gebraucht ;-). Nach dieser ersten inspirierenden Geschichte folgte die Vorspeise: Schottischer Wildlachs mit eingelegten Senfsamen, Radieschen und Graupensalat. Das Topping des Lachses erinnerte mich im ersten Moment ein bisschen an Dschungelprüfung, da es aussah, als wären das Mehlwürmer, aber es waren nur gepuffte Senfkörner (nehme ich zumindest mal an).

Schottischer Wildlachs

Im Anschluss daran machte uns Frau Asgodom mit der Tertium-Datur-Methode bekannt. Das bedeutet, dass es nicht nur eine Wahrheit gibt und zwei unterschiedliche Menschen gleichzeitig Recht haben können, aber eben jeweils aus ihrer Sicht heraus. Und dass es möglich ist mit dem Willen zur Verständigung einen gemeinsamen Weg zu schaffen. Mit diesen Worten und den dazugehörigen Gedanken, wie das klappen kann, kam auch schon der Zwischengang: Porchiertes Ei vom Freilandhuhn mit Kresseschaum, Petersilienwurzelragout und Blüten. Wobei wir am Tisch alle gerätselt haben, ob es wirklich Petersilienwurzel war, da das Gemüse eher an Sellerie erinnerte. Aber ehrlich gesagt war uns das dann doch ganz egal, weil die Zusammenstellung der Komponeten und die Fluffigkeit des Schaumes einfach so herrlich lecker waren.Pochiertes Ei

Als besondere Würze zum Zwischengang gab es anschließend die Geschichte, ob denn nur „Bekloppte auf der Straße unterwegs“ sind und ich muss sagen, ich habe mich an einigen Stellen echt wieder erkannt. Die größte Erkenntnis für mich war, dass ich andere Menschen nicht ändern kann, aber meine Einstellung zu ihnen und ich muss Euch sagen, das hat mich innerlich wirklich friedlicher gemacht!

Mit dieser Erkenntis kam auch schon die Hauptspeise: Rosa gebratener Kalbsrücken mit Erbsen, rotem Chicoree und Champignons de Paris*.Rosa gebratener Kabsrücken

Der Garpunkt des Fleisches war perfekt und die Champignons so herrlich köstlich, dass ich am liebsten eine zweite Portion bestellt hätte, aber ich konnte mich beherrschen. Nach diesem fulminanten Hauptgang kamen für mich auch die 2 besten Geschichten des Abends: Frau Asgodoms erster TV-Auftritt, der in die Hose ging und wie eine Mitarbeiterin die Kultur in ihrem Unternehmen verändert hat. Da diese so unfassbar lustig und gleichzeitig lehrreich sind, habe ich Euch ein Video herausgesucht, wo sie diese Geschichten schon einmal zum Besten gegeben hat. Ganz ehrlich, ich musste so lachen!

Zum krönenden Abschluss reichte der Küchenchef als Dessert eine Variation von Kirsche, Basilikum und weißer Schokolade und machte damit nicht nur mich glücklich. Denn er hatte noch eine weiteres Ass im Ärmel: Nach dem Dessert gab es nochmal Dessert! Hausgemachte Pralinen und Pistazien-Macarons. Ich kann Euch sagen, dieser Abend hat mich rundum glücklich und zufrieden gemacht. Vor allem, weil ich sowohl Frau Asgodom als auch den Küchenchef Philipp Stein persönlich kennenlernen durfte. Ich bin nächstes Jahr wieder dabei und freue mich, Euch wieder davon zu berichten.

DessertPralinés

*Falls ihr Euch jetzt fragt: „Champignons de Paris?“ Das ist einfach nur die Sorte: weiße Champignons. Wenn Ihr mehr über den Champignon de Paris wissen möchtet, habe ich hier einen tollen Link für Euch. Ihr wisst ja: Es muss in der Sterneküche nicht nur gut schmecken, sondern auch toll heißen :-D.

6 Antworten auf „Traumhafte schöne Ladies Night in Mainz“

  1. Guten Morgen liebe Anja,
    es schreibt Dir Deine Tischnachbarin 😃 Annett mit Doppel N, der Beitrag ist super, bis auf das Alleinstellungsmerkmal. Vielleicht kannste das ja noch ändern? Genauso wars, danke auch für die schönen Bilder. Ja es war ein super Abend!!! Wir sehen uns nächstes Jahr wieder. LG Annett
    P.S. Ich hätte gerne noch an meine PN die persönlichen Bilder von uns als Erinnerung, danke Dir…

    1. Liebe Annett,

      oh Entschuldigung, den Tippfehler habe ich natürlich gleich behoben :). Die Fotos schicke ich dir natürlich gerne.

      Liebe Grüße

      Küchenfee

      Anja

  2. Wohl Wahr einfach ein kulinarisches und geistreiches Highlight !!!!!
    Vielen Dank für die schönen Erinnerungen.

  3. Hallo
    Ich war auch dabei… und es war auch für mich ein unvergesslicher kulinarischer Gaumenschmaus…
    gewürzt mit dem Esprit von Frau Sabine Asgodom und abgerundet mit edlen Weinen von Markus Schneider aus Elllerstadt.
    Ich komme nächstes Jahr auf jeden Fall wieder und freue mich jetzt schon auf ein Wiedersehen mit den Frauen am Tisch. Liebe Grüße Ulrike

Kommentare sind geschlossen.