Kaffeeröstereien in Mannheim und Gastbeitrag

Kaffee handgeMAcht

Für viele ist es das Wachmacher-Elixier schlechthin: Kaffee. Ohne Kaffee geht morgens gar nichts, das gilt allerdings nicht für mich. Ich gehöre eher zu Tee-Fraktion und war bis zu meiner Begegnung mit Karen auf dem Foodbloggercamp* Zuhause völlig Kaffee-frei. Tja jetzt nicht mehr 🙂 Wie es dazu kam und wie Ihr Kaffee am besten zubereitet berichtet Euch Karen weiter unten in Ihrem Gastbeitrag.

* Hier treffen sich Blogger aus dem Food-Bereich und kochen, experimentieren und quatschen 2 Tage lang über ihre gemeinsame Leidenschaften: Essen und Trinken!

Zunächst einmal wollte ich Euch aber erzählen, dass es alleine in Mannheim vier tolle Kaffeeröstereien gibt.

Kaffeerösterei Mannheim Handfilter

Kaffeeröstereien im Überblick
Lauri

Zum einen wäre da in der Schwetzingerstadt die Kaffeerösterei Lauri. Hier könnt Ihr den Röstprozess live mitverfolgen, während Ihr euren Kaffee genießt. Denn die Röstmaschine steht IM Café und Ihr erfahrt mit allen Sinnen wie Euer Kaffee entsteht.

Helder & Leeuwen

Geröstet wird der Kaffee von Helder und Leewen am Hafenpark, kaufen könnt Ihr ihn im Quadrat Q5 . Allerdings gibt es hier keine Möglichkeit den Kaffee zu probieren, das könnt Ihr unter anderem im schicken neuen Einkaufscenter Q6/Q7 im Café Brue.

Moha

Eine weitere Möglichkeit in den Quadraten ist die Kaffeerösterei Moha, diese bietet sogar eine spezielle Mannheimer Röstung an, die Mannheimer Melange. Ich habe sie schon häufig verschenkt, aber noch nie selbst probiert. Die Rückmeldungen dazu waren aber bisher sehr positiv und ich werde sie demnächst auch mal selbst verkosten.

Agáta

Die letzte Kaffeerösterei, die ich Euch vorstelle, ist das Agáta mit Café. Vor allem Studenten an der dualen Hochschule macht diese Location Freude, denn sie befindet sich nicht weit entfernt vom Campus im Stadtteil Seckenheim.

So jetzt wisst Ihr, wo Ihr tollen Kaffee in Mannheim kaufen könnt, doch wie bereitet man diesen optimal zu? Das erklärt Euch jetzt Karen in Ihrem Gastbeitrag, denn das kann sie viel besser als ich.

Gastbeitrag
Wie alles begann
Kaffeerösterei Mannheim Handfilter

 

Ende Februar habe ich am dritten Tag des Foodbloggercamps in Reutlingen gedacht, dass frischer Kaffee sicherlich dem ein oder anderen gut tut. Also warum keine Session vorbereiten, bei der frisch gemahlener Kaffee schön auf die alte, wieder moderne Handfilter-Methode gebrüht wird.

Total baff war ich, als der ganze Tisch (Platz für mindestens 15 Personen) voller Kaffee-Junkies war. Darunter auch die liebe Anja, auf deren Blog ich heute wieder meine Freude über Handfilter-Kaffee verbreiten darf.

Als ich im August mit meiner besseren Hälfte zusammen gezogen bin, haben wir uns bewusst dazu entschieden keinen Kaffeevollautomaten zu kaufen. Eine Entscheidung, die ich nicht bereue. Kaffee ist nicht einfach nur ein Knopfdruckmoment – es ist ein Genussmoment! Filterkaffee für sich selber oder ein paar Gäste zuzubereiten kostet dich ungefähr 5-7 Minuten.

Alles auf einem Blick:
Kaffeerösterei Mannheim Handfilter
Du brauchst:
  • Porzellanfilter
  • Filterpapier
  • Kaffeemühle
  • Kaffeekanne
  • 30-35 g mittelfein gemahlener Kaffee
  • 480-500 ml heißes Wasser (etwa 94 Grad)
So funktioniert´s
  1. Wasser aufkochen (ca. 550 ml)
  2. Filterpapier in den Porzellanfilter geben und auf die Kaffeekanne setzen
  3. Filter mit etwas gekochtem Wasser komplett anfeuchten
  4. Wasser aus der Kaffeekanne wieder leeren
  5. Frisch gemahlenen Kaffee (ca. 30-35 g) hineingeben
  6. Das heiße Wasser von außen nach innen langsam aufgießen, bis der Kaffee komplett feucht ist. Etwa 30 Sekunden aufquellen lassen. (blooming) Es entstehen kleine Luftblasen 😉
  7. Das restliche Wasser langsam von außen nach innen aufgiessen. Ca 3,5 – 4 Minuten
  8. KAFFEE GENIESSEN!!!

Geht doch ganz einfach oder? Es dauert genau so lange 6 Tassen Kaffee aus dem Vollautomat laufen zu lassen – Du musst aber keine 6 Mal zur Kaffeemaschine laufen, keinen Satzbehälter leeren oder Wasser auffüllen. Geschweige den Filtertauschen…

Frisch gemahlener Kaffee schmeckt wirklich viel frischer und intensiver. Durch den Filterkaffee ist Kaffee trinken wieder ein richtiger Genuss. Meine Familie und Freude erzählen sehr gerne von den Kaffeemomenten an meinem Tisch ;-). Ob Sie deshalb so gerne zum Kaffee zu mir kommen? Hmmm ich muss das mal überdenken …

Die Vorteile am Handfilter:
  • Du verbrauchst viel weniger Kaffee, da Du selbst entscheidest und genau portionierst
  • kein nerviges entkalken
  • Spülmaschinen geeignet
  • platzsparend
  • Kaffeesorten wählbar ja nach Laune, ohne irgendwelche Behälter vorher zu leeren
  • keine hohen Anschaffungskosten
  • wenig Müll und getrockneter Kaffeesatz kann beispielsweise als Blumendünger verwendet werden
Die Nachteile am Handfilter:
  • KEINE
  • Ok, du musst immer mal wieder Papierfilter nachkaufen

Und? Überzeugt?

Liebe Anja, vielen Dank, dass ich Gast auf deinem wundervollen Blog sein durfte und ich nun eine Kaffeefreundin mehr habe 🙂

[Gastbeitrag Ende]

Liebe Karen, ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit für diesen Beitrag genommen hast und hoffe, dass wir nun weitere Handfilter-Freunde gewinnen können :).

Karen hat einen tollen Blog und freut sich sicher auf Euren Besuch: http://karensbackwahn.blogspot.de/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.