Mangold-Päckchen mit Ofenkartoffeln

Inspiration aus der Biokiste

Mangold-Päckchen

 

Meine Biokiste bekomme ich schon seit Jahren von Dirks Biokiste und kann es jedem nur wirklich empfehlen, da es zum Ausprobieren anregt und ich mich immer wieder mit Gemüsesorten auseinandersetze, die ich so spontan nicht kaufen würde. So ein spezieller Fall ist Mangold. Schicke große Blätter und in mehreren Farben erhältlich, gehört er jetzt nicht gerade zu den Produkten, die ich regelmäßig kaufe. Liegt vielleicht auch daran, dass ich eher der Spinat-Typ bin, den gibt es nämlich tiefgefroren und der wartet mit einer Engelsgeduld im Tiefkühlfach darauf, verarbeitet zu werden. Allerdings hatte ich nun den Mangold schon zwei Mal in der Biokiste und wollte was Schönes damit machen. Denn vergammeln lassen und wegwerfen kam überhaupt nicht in Frage. Da traf es sich gut, dass ich Besuch von einer lieben Freundin bekam, die nur sich nur vegetarisch ernährt. Außer Datteln im Speckmantel, denn Datteln sind vegetarisch und Speck, ja Speck geht :D.

Aber zurück zur Mangold-Inspiration. Ich wollte etwas machen, was gut schmeckt, nicht allzu lange dauert und mir die Möglichkeit gibt, mich mit meiner Freundin zu unterhalten und dabei nicht die ganze Zeit in der Küche zu werkeln. So habe ich Mangold-Päckchen mit Ofenkartoffeln gemacht. Aber nicht die klassischen mit Sour Creme, die ewig dauern. Nein, ich habe mich für Kartoffelspalten entschieden, die von der Garzeit fast genauso lange brauchen, wie die Mangold-Päckchen. Und da ich noch eine Paprika da hatte, die auch unbedingt verarbeitet werden wollte, habe ich sie genauso wie die Kartoffeln mariniert und dazugelegt. Alles ganz easy. Und warum Speck geht, habe ich mir auch nochmal erklären lassen :D.

Mangold-Päckchen mit Ofenkartoffeln
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Personen 15 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 15 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Mangold-Päckchen mit Ofenkartoffeln
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Personen 15 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 15 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Kartoffelspalten
  1. Die Kartoffeln waschen, trocknen und in Spatlen schneiden. In einer Schüssel 3 EL Olivenöl mit Salz, Pfeffer und einer Prise geräuchertem Paprikapulver vermischen und die Kartoffelspalten darin marinieren. Danach auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen.
  2. Die Paprika vom Kerngehäuse befreien und in grobe Stücke schneiden. In der restlichen Kartoffelmarinade marinieren und ebenfalls auf das Backblech legen. Das Ganze schon einmal in den Backofen schieben.
Mangoldpäckchen
  1. In der Zwischenzeit den Mangold waschen, trocken tupfen und die Blätter keilförmig von den Stielen schneiden.
  2. Die Stiele fein hacken und die Mangoldblätter in einem großen Topf mit heißem Wasser für ca. 2 Minuten kurz blanchieren. Herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen (wer möchte kann sie noch mit Eiswasser abschrecken, aber das spare ich mir).
  3. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Champignons putzen und ebenfalls klein schneiden.
  4. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Knoblauch- und Zwiebelwürfel glasig dünsten. Dann die klein geschnittenen Mangoldstiele und Champignon-Würfel hinzugeben. Mit Kräutern der Provence, geräuchertem Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die Gemüsemischung in eine Schüssel geben und mit dem Ei sowie dem Paniermehl mischen, sodass eine halbfeste Masse entsteht.
  6. Die Auflaufform fetten. Je 1-2 EL der Füllung auf ein Mangoldblatt geben und die Seiten des Blatts über die Füllung klappen, sodass ein Päckchen entsteht. Dieses mit der Naht nach unten in eine gefettete Auflaufform setzen. Mit geriebenem Muskat und zerbröseltem Feta bestreuen.
  7. Die Kartoffeln benötigen ca. 30 Minuten, die Mangoldpäckchen 20 Minuten im Ofen. Sodass die unterschiedlichen Garzeiten genutzt werden können, um die Mangold-Päckchen zu "packen". Wenn die Kartoffeln gar und der Feta etwas geschmolzen und goldbraun ist, ist das Essen fertig.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.