Auberginen-Schnitzel mit Ziegenkäse und Pilzen

Schnitzel vegetarisch

Ich hatte Lust auf Schnitzel und wollte aber zugleich eine vegetarische Variante ausprobieren, die nicht so seltsame Inhaltsstoffe wie Sojaproteinisolat, Methylcellulose oder Natriumacetate enthält. Da kam mir das Rezept aus der Schrot&Korn gerade recht: Auberginen-Schnitzel! Dazu wird die Aubergine in Scheiben geschnitten und gesalzen. Das Salz entzieht der Aubergine etwas Wasser, dadurch wird nach dem Panieren und Braten ein super krosses Ergebnis erreicht. Daher kann ich Euch nur empfehlen die 10 Minuten Wartezeit nach dem Salzen zu investieren, da das Ergebnis einfach super ist. Und in der Zwischenzeit könnt Ihr Euch um die Pilze und Gremolata kümmern. Bei einer Gremolata handelt es sich um eine Kräuter-Würzmischung, die klassischerweise aus Petersilie, Zitronen-Zesten und Knoblauch besteht und erst am Ende dazu gegeben wird, damit die Aromen erhalten bleiben. Ich habe zusätzlich noch ein paar Stückchen einer scharfen Peperoni hinzugegeben, das verleiht eine leichte Schärfe und macht das Gericht noch ein bisschen würziger.

Das Rezept ist nicht neu, ich habe es letztes Jahr schon mal verbloggt, was Ihr auch an den Anleitungsbildern sehen könnt. Allerdings hat mir zum einen das Beitragsbild nicht mehr gefallen und ich habe es nochmal neu fotografiert. Zum anderen ist durch einen Fleischwurst-Produzenten, der jetzt auch eine komplett vegetarische Linie produziert, das Thema für mich einfach nochmal aktuell geworden. Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde es toll, wenn Menschen ihren Fleischkonsum reduzieren möchten. Warum ich aber Produkte konsumieren soll, deren Inhaltsstoffe ich nur aus dem Chemie/Ernährungslehre-Unterricht kenne, ist mir schleierhaft. Zumal wenn Ihr die doppelte Menge an Auberginen zubereitet, Ihr noch was für den nächsten Tag habt, z.B. für ein leckeres Sandwich mit Tomate, Kresse und Salat.

Aber den Spruch:“Über Geschmack lässt sich streiten“ kennt Ihr bestimmt alle. Ich versuche so gut es geht hier im Blog auf Zusatzstoffe zu verzichten, denn wie Ihr seht, geht ein vegetarisches Schnitzel auch ohne Chemiebaukasten. Und um Euch noch ein bisschen den Mund wässrig zu machen:

Die gebackenen Auberginen-Schnitzel mit dem warmen Ziegenkäse verbinden sich zu einer köstlichen Einheit und die gebratenen Pilze mit Gremolata und Zitrone sorgen für einen herrlich, schmackhaften Frische-Kick.

 

Auberginen-Schnitzel mit Ziegenkäse und Pilzen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 25 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 25 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Auberginen-Schnitzel mit Ziegenkäse und Pilzen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 25 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 25 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Zutaten
Für die Auberginen-Schnitzel
Für die Gremolata
Portionen: Portionen
Anleitungen
Auberginen-Schnitzel
  1. Die Aubergine waschen, den Strunk entfernen und in gleichgroße Stücke schneiden (ca. 1,5 cm). Die Auberginen-Scheiben von beiden Seiten salzen und nebeneinander auf einen Küchenpapier setzen. Diese 10 Minuten ziehen lassen und anschließend trocken tupfen.
    Zutaten Auberginen-Schnitzel
  2. In der Zwischenzeit die Champignons in Scheiben schneiden, die Petersilie hacken und die Blätter vom Thymian zupfen.
    Pilze geschnitten
  3. Für die Panade der Auberginen-Schnitzel die Eier mit etwas Pfeffer in einer Schüssel verquirlen. Die abgezupften Thymianblättchen unter die Semmelbrösel mischen.
    Eier-Panade fürs Auberginenschnitzel
  4. Die Auberginen-Scheiben zuerst in Mehl, dann im Ei und anschließend in den Semmelbröseln wenden.
    Auberginen paniert
  5. In eine Pfanne 6 EL Olivenöl geben und die erste Hälfte der Schnitzel von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Diese anschließend auf ein Küchenpapier geben und mit der zweiten Hälfte ebenso verfahren.
Gebratene Pilze
  1. Die geschnittenen Pilze ebenfalls in einer Pfanne mit etwas Olivenöl geben, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver nach Belieben würzen.
Gremolata
  1. Die Zitrone heiß abwaschen und trocken tupfen. Die Schale abreiben und anschließend die Zitrone in Spalten schneiden.
  2. Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. Die Kerne der Chili-Schote entfernen und fein hacken.
  3. Die gehackte Petersilie mit Knoblauch, Zitronen-Zesten und Chili mischen.
Ziegenfrischkäse
  1. Mir schmeckt er ein bisschen erwärmt am besten, daher: Den Ziegenkäse in einer Pfanne ohne Fett leicht anbraten, damit er ein wenig zerläuft.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.